StartseiteKarpaltunnelsyndromDupuytrenArthroseUltraschallPraxisinformation

Karpaltunnelsyndrom:

Beschwerden bei einem Karpaltunnelsyndrom

Ursachen des Karpaltunnelsyndroms

Abklärung bei Verdacht auf ein Karpaltunnelsyndrom

Behandlung ohne Operation

Behandlung mit Operation

Abklärung bei Verdacht auf ein Karpaltunnelsyndrom:

Befunde

Elektrophysiologie

Ultraschall

Allgemein:

Startseite

Die Qualität der Ultraschallgeräte hat sich in den letzten Jahren stark verbessert. Viele Nerven können heute genau abgebildet werden. Dadurch ist es möglich geworden den Querschnitt von Nerven exakt auszumessen.
Die Ultraschalluntersuchung des Karpaltunnelsyndroms verlangt einen erfahrenen Untersucher und ein optimales Ultraschallgerät. Sie ist für den Patienten angenehm.

Beim Karpaltunnelsyndrom wird der Nerv vor dem Karpaltunnel gestaut. Dies führt zu einer Verdickung des Nerven an dieser Stelle. Diese Verdickung ist im Ultraschallbild erfassbar. Das Ausmass der Verdickung erlaubt Rückschlüsse auf den Schweregrad des Karpaltunnelsyndroms.

Ultraschallbilder des Mittelnerven zum Ausmessen des Querschnittes :

Diese Untersuchung erlaubt zu erkennen ob der Mittelnerv wirklich im Karpaltunnel gestaut ist oder ob andere Engpässe für das Problem mitverantwortlich sind.
Sie erlaubt zusätzlich krankhafte Veränderungen in der Umgebung des Mittelnerven zu erkennen.

Ultraschall an der Hand

Für Interessierte sind die Details dieser Untersuchungsmethode im Kapitel
Ultraschall auf dieser Homepage dargestellt.