StartseiteKarpaltunnelsyndromDupuytrenArthroseUltraschallPraxisinformation

Arthrose:

Arthrose : Ein wenig Geschichte!

Wann tut eine Arthrose weh?

Untersuchungen - Abklärungen

Behandlung

Allgemein:

Startseite

Arthrose in der Steinzeit

Die schwere Arthrose an den Handwurzelknochen dieses Neandertalers zeigt, dass Arthrose kein Problem des modernen Menschen ist. Mit Sicherheit haben auch unsere Vorfahren darunter gelitten. Das sollte uns nicht verwundern, da auch der Knorpel der frühen Menschen nicht gegen die Abnutzung gefeit war.

Das dazugehörige Röntgenbild zeigt einen schweren Gelenksverschleiss zwischen der ersten und der zweiten Reihe der Handwurzelknochen. Es belegt zudem, dass der Besitzer dieser Hand viele Jahre mit ihr gelebt und gearbeitet haben muss.

Arthrose in der Renaissance

In dieser Zeit wuchs das Verständniss und das Interesse an der Gelenkskrankheiten.
Gelenkschmerzen hatten vielerlei Namen:
- Podagra
- Zipperlein
- Gesücht
- Rheuma.

Paracelsus hat erkannt, dass diese Beschwerden durch eine Veränderung des Gelenkknorpels verursacht werden.
Er schreibt:
"dan er ist ein zusammengesezt ding mit cartilaginibus,
darin das podagra alein ligt"